Europäische Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO)

Geht mich das persönlich was an ?
Ja, denn die persönliche Haftung der Geschäftsleitung/Vorstand wurde durch die europäische Datenschutzgrundverordnung signifikant erweitert.

Warum hafte ich persönlich ?
Durch die Fassung der neuen europäischen Datenschutzgrundverordnung (EU-DSGVO) werden die Kontrollpflichten  der Geschäftsleitung verschärft.

Wegen Nichteinhaltung der neuen Regeln können Sie persönlich zur Haftung (Art. 82 I EU-DSGVO i.V.m. § 43 II GmbHG, §§ 93 II, 91 II AktG), herangezogen werden und sowohl Schadenersatzansprüchen als auch Geldbußen ausgesetzt sein. Schlimmstenfalls drohen auch strafrechtliche Ermittlungsverfahren.

Wie hoch ist das Risiko ?
Gem. Art. 82 I EU-DSGVO hat jede Person, der ein materieller oder immaterieller Schaden entstanden ist einen Direktanspruch gegenüber dem Verantwortlichen, einschließlich den Geschäftsführern/Vorständen oder den Auftragsverarbeitern.

Was bedeutet das für die Geschäftsleitung ?
Die Beweislast bei Ansprüchen Dritter trägt hier gem. Art. 82 III EU-DSGVO der verantwortliche Geschäftsleiter. (Umkehr der Beweislast). Dadurch wird die Implementierung adäquater Kontrollmechanismen entscheident.

Welche Konsequenzen drohen bei mangelhaften Datenschutz ?
Die Kontrollbehörden in Bund und Land setzen die Abhilfemaßnahmen durch. Darüber hinaus können Geldbußen bei Ordnungswidrigkeiten (bis zu 4% des weltweiten Umsatzes höchstens 20 Mio. €) verhängt werden und weitere Sanktionen, die bis zur Stilllegung des Betriebs führen können.

Empfehlen Sie unser Netzwerk gerne in Ihrem Netzwerk weiter:

Sign in to your account